Neues aus der bezirklichen GRÜNEN Fraktion: Erinnern an Kurt Hiller und Marlene Dietrich & Aufbau von Kulturnetzwerk angeregt

Pressemitteilungen

SPD und Grüne: „Der Blaue Engel“ muss ins Rathaus

Der Kinosaal im Rathaus Schöneberg hat endlich einen würdigen Namen, den von Marlene Dietrich. So hat es die Bezirksverordnetenversammlung beschlossen. Was noch fehlt: Eine feierliche Benennung, zu der natürlich auch die Öffentlichkeit eingeladen werden muss. Für diese Festveranstaltung fordern Grüne und SPD nun in einem weiteren Antrag an die Bezirksverordnetenversammlung: Da muss „Der Blaue Engel“ gezeigt werden. mehr hier…

Grüne und SPD wollen Netzwerk für Tempelhof-Schönebergs Kulturszene

Was Tempelhof-Schönebergs Künstler*innen fehlt: Ein gut organisiertes Netzwerk, das ihre gemeinsamen Interessen formuliert, in die Öffentlichkeit trägt und auch durchzusetzen versteht. Mehr Infos hier.

Angemessen an Kurt Hiller als Vorkämpfer der Rechte der Homosexuellen erinnern

An die Bezeichnung Kurt-Hiller-Park für die Grünfläche an der Grunewaldstraße haben sich 19 Jahre nach der Benennung die meisten Anwohner*innen gewöhnt. Doch wer der Namensgeber dieses Parks gewesen ist, wissen fast nur Eingeweihte. Das möchten die Grünen ändern und fordern in einem Antrag in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg: Künftig sollen Schautafeln vor Ort über Leben und Wirken des jüdischen Pazifisten, Publizisten und Vorkämpfers für die Rechte sexueller Minderheiten informieren. weiterlesen? – hier entlang.

 

Verwandte Artikel