Renate Künast & Jörn Oltmann: Unsere Kandidat*innen für das Superwahljahr 2021

Die ersten Kandidat*innen für das Superwahljahr 2021 stehen fest: Am Samstag den 05.12.2020 fand die digitale Mitgliedervollversammlung des Kreisverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Tempelhof-Schöneberg statt. Im Zentrum stand die Nominierung für die Bezirksbürgermeisterei und die Direktkandidatur für den Bundestag. Das Votum unseres Kreisverbands erhielten Jörn Oltmann (90,7%) als Kandidat für die Bezirksbürgermeisterei und Renate Künast (94,1%) für den Bundestag.

Renate Künast, Juristin und Sozialarbeiterin ist seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestags und war von 2001 bis 2005 Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft , vorher Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und Parteivorsitzende.

„Die Aufgaben, die vor uns allen liegen, sind groß. Kleinkariert und im Alten verhaftet, ist die Reaktion der Bundes-regierung auf diese Herausforderungen. Keine angemessenen Maßnahmen als Antwort auf die  Klimakrise, keine Maßnahmen bei Agrar, Ernährung und Pestiziden, die jetzt wirksam gegen den rapiden Verlust an Artenvielfalt sind oder Lebensmittel gesünder machen und auch keine angemessenen Werkzeuge, um eine gute Kranken- und Pflegeversorgung für alle sicher zu stellen. Die Schere zwischen Arm und Reich wird größer, was Corona in diesem Jahr besonders sichtbar gemacht hat. Das betrifft nicht nur das Finanzielle, sondern auch die Bildungschancen und individuelle Gesundheit, ebenso wie die Chancengleichheit der Frauen, die während des Corona-Lockdowns durch Kinderbetreuung und Home Office ungleich stärker als viele Männer von den Folgen der Pandemie betroffen waren und immer noch sind. Hier gibt es Handlungsbedarf!“ – so Renate Künast.

Jörn Oltmann ist seit 2016 stellvertretender Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat für die Abteilung Stadtentwicklung und Bauen. Von 2001 bis 2016 war er Bezirksverordneter in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg und seit 2006 Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Tempelhof-Schöneberg. Oltmann ist ausgebildeter Immobilienfachwirt, Diplom-Betriebswirt und Diplom-Sozialökonom.

„Wir machen den Bürger*innen in Tempelhof-Schöneberg ein Politikangebot, das konsequent auf Zusammenarbeit setzt, das Vielfalt und den sozialen Zusammenhalt vorlebt und gestaltet. Wir wollen ein Tempelhof-Schöneberg, das für alle lebenswert und bezahlbar ist. Wir setzen auf die Ausweitung von Milieuschutzgebieten und gemeinwohlorientierten Neubau. Wir wollen nachhaltige, lebendige und zukunftsorientierte Stadtquartiere gestalten mit neuen Radwegen, mit einer aktiven Nachbarschaft und mit Gewerbeflächen, die sich auch kleine Handwerksbetriebe leisten können. Damit das klappt brauchen wir für Tempelhof-Schöneberg einen Neustart in der Personalpolitik der Verwaltung. Nach wie vor sind wir der Bezirk, der nach Neukölln die schlechteste Personalausstattung bezogen auf die Zahl der Einwohner*innen hat. Hier gilt es verstärkt neue Wege zu gehen. Wir wollen die dualen Studiengänge ausdehnen, mehr ausbilden, Fortbildung intensivieren und die Ausstattung Stück für Stück modernisieren. Zudem wollen wir Berufsanfänger*innen für einen Job in der Verwaltung begeistern.“ – so Jörn Oltmann.

Außerdem wählten unsere Mitglieder Claudia Löber als neue Kreisvorsitzende, eine neue Rechnungsprüferin und die Delegierten für die Landesdelegiertenkonferenz von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Berlin.

Wir freuen uns auf den Wahlkampf mit diesem starken Personal!

Hier gehts zur Pressemitteilung.

Hinweis: Bei der Nominierung der Direktkandidatin für den Bundestag handelt es sich um ein innerparteiliches konsultatives Verfahren. Die wahlrechtliche Aufstellung der*des Direktkandidat*in wird auf einer entsprechenden Aufstellungsversammlung in Präsenz durchgeführt, sobald die pandemische Lage dies zulässt.

Verwandte Artikel