Fehlen von 86 Schulplätzen im Bezirk Ergebnis jahrelanger Untätigkeit

Pressemitteilung der GRÜNEN Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Tempelhof-Schöneberg

Dass in Tempelhof-Schöneberg gegenwärtig 86 Schulplätze für Kinder ohne ausreichende Deutschkenntnisse fehlen, ist kein unerwartet eingetretener Notstand, sondern das vorhersehbare Ergebnis einer jahrelangen Untätigkeit der politisch Verantwortlichen. Das erklärte Martina Zander-Rade, schulpolitische Sprecherin der bündnisgrünen Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung. In einem jetzt bekannt gewordenen Brandbrief der bezirklichen Schulplanung an die Schulleiter*innen Tempelhof-Schönebergs wird davor gewarnt, dass für die betroffenen fast 90 Kinder die Schulpflicht nicht durchgesetzt werden könne, wenn die erforderlichen Plätze nicht umgehend geschaffen werden. Mehr unter diesem Link.

Verwandte Artikel