Bezirkswappen des Bezirk Tempelhof-Schöneberg mit einem Fairtradelogo integriert und dem Text: Lebensperspektiven verbesser durch Fairen Handel

Fluchtursachen bekämpfen

Fairtrade – die Welt im Bezirk

Tempelhof-Schöneberg ist seit 2016 Fairtrade Town. Wieder ein Bezirk mehr, der auf fair gehandelte Produkte setzt. Durch einen fairen Preis für Produkte aus Entwicklungsländern, wird den dort ansässigen Landwirten eine Perspektive in ihrer Heimat ermöglicht.

Auf Initiative der GRÜNEN-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung leisten wir in Tempelhof-Schöneberg damit einen kleinen Beitrag, die Lebensgrundlage von Landwirten in Entwicklungsländern langfristig zu sichern und zu verbessern. Fair gehandelte Produkte ermöglichen es den Produzenten, in ihre Betriebe und die Infrastruktur zu investieren.

Auch müssen Kinder nicht länger auf den Feldern arbeiten und können zur Schule gehen. Der Zugang zu Bildung gibt einer ganzen Generation endlich die Chance, ihr Leben selbst zu gestalten. Mit diesem Ansatz trägt fairer Handel zu einer positiven Entwicklung in benachteiligten Regionen bei und reduziert für viele Menschen den Druck, ihr Land zu verlassen.

Fairer Handel schafft Zukunftsperspektiven und bekämpft Fluchtursachen. Mittlerweile gehören fair gehandelte Produkte zum festen Bestandteil von Bioläden oder Supermärkten. Das Schöne ist, jede*r kann beim täglichen Einkauf mit dazu beitragen einen gerechten Handel zu etablieren.

Autor: Reiner Penk

Verwandte Artikel