Arbeitsbedingungen für Gesundheits- und Pflegeberufe verbessern

Gesundheits- und Pflegeberufe sind elementar für das Funktionieren unserer Gesellschaft. Damit sich auch künftig noch junge Menschen entscheiden, diese verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen, müssen wir Ansehen und Arbeitsbedingungen verbessern. Und das nicht nur in Krisenzeiten.

Wir fordern:

  • ausreichend Schutzkleidung für alle Beschäftigten
  • engmaschige Testung der Beschäftigten
  • Beschäftigte aus Risikogruppen müssen geschützt werden und sollten nicht in der Versorgung von infizierten Patient*innen eingesetzt werden
  • Aufstockung der Sonderprämie auf 1.500 €
  • Zahlung des Risikozuschlags von 1.000 € von Berlin wird begrüßt und sollte auf alle Berufsgruppen, die ein gesundheitliches Risiko tragen, ausgeweitet werden
  • Einsatz auf Landesebene für einen Zeitplan für die Rückführung aller Tochtergesellschaften in den TVöD mit Mantel statt Stundenlohn
  • attraktivere Gestaltung der Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen mit den Beschäftigten, und Konzepte für die Personalrückgewinnung, die auf Qualifizierung und nicht Konkurrenz basieren

Unsere GRÜNE Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung wird hierzu, gemeinsam mit SPD und LINKE, eine Willensbekundung in die Mai-Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung einbringen.

Zur Pressemitteilung der BVV-Fraktion

Verwandte Artikel