GRÜNE Verkehrswende: Warum eine andere Rad- und Verkehrspolitik?

Dieser Beitrag ist Teil des Stichels Nr. 237 zum Thema Radverkehr. Alle weiteren Artikel findet ihr hier.

Der Verkehr ist für ein Fünftel der CO2-Emissionen in Deutschland verantwortlich, Tendenz steigend. Das ist in Zeiten der Klimakrise, die vor Berlin keinen Halt macht, untragbar! Die GRÜNEN im Senat haben eine Verkehrswende für Berlin 2016 maßgeblich angestoßen. Damit können wir erreichen, dass immer mehr Berliner*innen auf das Rad umsteigen und auf das Auto verzichten. Mit dem bundesweit ersten Mobilitätsgesetz bekommen Radfahrer*innen mehr Platz auf der Straße. Die Nutzung von Lastenrädern zum Transport wird gefördert, verpflichtende Abbiegeassistenten schützen Radfahrende besser vor Unfällen, die gefährlichsten Kreuzungen werden verkehrssicher umgebaut. Und bei Regenwetter: seit Ende 2017 fährt die Berliner S-Bahn zu 100% mit Ökostrom. Anders mobil sein geht also! Es tut der eigenen Gesundheit und dem Klima gut.

Autorin: Renate Künast, MdB, B‘90/GRÜNE Kreisverband Tempelhof-Schöneberg

Dieser Beitrag ist Teil des Stichels Nr. 237 zum Thema Radverkehr. Alle weiteren Artikel findet ihr hier.

Verwandte Artikel